Nici666 priv.at
Gratis bloggen bei
myblog.de

† Rock Harz 06.07.2007 †

Running Order:
12:00 - 12:30 Uhr /// Worst
13:00 - 13:30 Uhr /// Blacklist ltd.
13:30 - 14:00 Uhr /// Drone
14:00 - 14:30 Uhr /// Iron Fate
14:30 - 15:15 Uhr /// Tyr
15:15 - 16:00 Uhr /// Steel Protector
16:00 - 16:45 Uhr /// Squealer a.d.
16:45 - 17:30 Uhr /// Nikki Puppet
17:30 - 18:15 Uhr /// After Forever
18:15 - 19:00 Uhr /// Re-Vision
19:00 - 19:45 Uhr /// Die Apokalyptischen Reiter
19:45 - 20:15 Uhr /// Slayerensemble
20:15 - 21:15 Uhr /// Clawfinger
21:15 - 21:45 Uhr /// AOK
21:45 - 22:45 Uhr /// Oomph!
22:45 - 23:30 Uhr /// Zed Yago
23:30 - 1:00 Uhr /// Destruction

Nikki Puppet:
Zuerst war ich ja etwas erschrocken, als ich beim Soundcheck gesehen habe, wie alt Nicky schon ist. Aber Alter hat ja nichts mit der Stimme zu tun und eine rauhe Röhre hat sie! Und die hört sich gut an!
Zudem waren noch ein wirklich erstklassiger (und untervorderter) Gitarrst und eine wahre Sexgranate am Bass dabei! Und wenn ich Granate sage meine ich das! Nicht nur das sie eine super Bassistin ist, sie sieht einfach klasse aus!

Die Apokalyptischen Reiter:
Auf die habe ich mich ja besonders gefreut. Vor allem, weil das letzte Album erstklassig ist.
Die Reiter lieferten eine geile Bühnenshow ab. Der Doktor war in einem Käfig eingesperrt mit Ketten und Handschellen und als kleinen Spaßanreger (den die Menge nicht im Geringsten nötig hatte) wurden große Hopfbälle ins Publikum geworfen. Sowieso bezogen die Reiter ihr Publikum super mit ein und lieferten eine schöne Show mit Crowdsurfern und einem angemessen großen Moshpit.

Oomph!:
Die musste ich mir einfach mal ansehen. Aber nur von weitem. Die Liedauswahl war nicht gerade berauschend und die Lichtershow grenzte nah an Körperverletzung.
War interessant es mal zu sehen, aber ich muss sagen, dass Dero & Co live leider nicht einmal halb so gut sind wie auf dem Album!

Hinter den Kulissen:
Das Wetter war nicht wirklich berauschend, ein ständiger Wechsel aus Minisonnenstrahlen und Regen. Als wir angekommen waren wurde es aber besser. Zwar war es auf dem Campinggelände unheimlich matschig, aber wir haben noch einen grasigen Platz für unser Auto gefunden. Und ich war wieder einmal mehr als glücklich, dass wir mit dem Passat gefahren sind und kein Zelt brauchten. Die Zelte wurden durchgeschüttelt, das Aufstellen sah zwar lustig aber auch sehr anstrengend aus und manche ließen entmutigt ihre verbeulten Blechgerippe einfach liegen.
Der Weg zum Festivalgelände war auch ziemlich lange, ich schätze mal 1,5 km, die man in knapp 20 min meistern konnte. Zudem waren wir der zweitletzte Campingplatz und ich wundere mich immernoch, wie die Leute auf die ersten Zwei gekommen sind.
Auf dem Festivalgelände waren die Matschlöcher auch gut mit Stroh und/oder Holzpellets abgedeckt.
Als letztes sei unser "Edge" erwöhnt und hiermit gegrüßt! *rofl*

Ausbeute:
Ein Ring mit schwarzem Stein
Autogramme von Nikki Puppet